Ingo Heinemann: Scientology-Kritik 
   Adresse dieser Seite: Redefinieren.htm 
Zuletzt bearbeitet am 26.12.2010 
Beratung | Impressum | zur Homepage | zur Inhaltsseite | AGPF-Spendenkonto
 
 
 
"Redefinieren von Worten":
Methode der Täuschung und der Gehirnwäsche
 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
 
  • www.AGPF.de: Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
 
 

Täuschung und Beeinflussung

Das "Redefinieren von Worten" und das "Wortklären" sind Methoden der Beeinflussung und der Täuschung sowohl von Anhängern, als auch der Öffentlichkeit.

Täuschung durch Umdefinieren von Begriffen und damit durch schleichende Zerstörung von Wertvorstellungen, die der Alltagskommunikation ebenso zu Grunde liegen, wie der Sprache der Wissenschaft und des Rechts.
 
Der Scientology-Organisation wird Verletzung der Freiheitsrechte vorgeworfen: 
Also nennt man das Kampfblatt "Freiheit". 

Der Scientology-Organisation wird vorgeworfen, sie verursache Realitätsverlust: 
Also nennt man ein anderes Blatt "Realität".

 
 

Scientology-Gründer Hubbard:

"Der Trick ist - Worte sind zu redefinieren, bis sie zum Vorteil des Propagandisten etwas anderes bedeuten."
aus: HCO PL 5.10.71 - Politik durch Redefintion von Worten, vollständiger Wortlaut in:  

Sprache ist das wichtigste Mittel der Verständigung.
Die Bedeutung der Begriffe ist deshalb tief im Bewußtsein des Menschen verankert.
Wird diese Bedeutung verändert, kann das deshalb nachhaltige Folgen haben.

Natürlich werden nicht einfach Äpfel als Birnen bezeichnet.
Es wird eine entfernt vergleichbare Bedeutung verwendet.

Beispiel: "Ethik".

"Ethik" ist einer der wichtgisten Begriffe in der Scientology-Organisation, der scheinbar auch Außenstehenden verständlich ist.

Tatsächlich ist "Ethik" bei Scientology ein Strafsystem, durchaus vergleichbar den Strafgesetzen.

Als Ethik werden üblicherweise die ungeschriebenen sittlichen Regeln des Zusammenlebens bezeichnet. Kaum einer kann sie definieren, aber man hält sich gefühlsmäßig daran.
Ethik dient also dem Zusammenleben der Menschen.

Dem Zusammenleben der Menschen dienen auch solche Regeln, die nicht gefühlsmäßig zu befolgen sind, sondern buchstabengetreu. Also zum Beispiel Gesetze. Wird das Zusammenleben durch bestimmte Handlungen besonders schwerwiegend gestört, dann droht das Gesetz eine Strafe an.

Scientology regelt das Zusammenleben von Scientologen untereinander durch Regeln, die Scientology-Gründer Hubbard gemacht hat. Diese enthalten Strafen.


Wortklären und Redefinieren von Worten

Dazu auch: Die Scientology-Sekte und ihre Tarnorganisationen, 1979
 

Da Worte bei Scientology etwas anderes bedeuten, als man als Kind oder Schüler gelernt hat, ist ständiges "Wortklären" erforderlich.

Ein vermeintlich sinnvoller Rat steht in den meisten Scientology-Büchern auf der Impressums-Seite: man solle unverstandene Worte nachschlagen.
Das schafft Gewöhnung.
Man ist es alsbald gewöhnt, daß man den Sinn von Worten nicht (mehr) versteht und schlägt dann in Scientology-Büchern die (neue) Bedeutung nach.
 
 
Aus: Die Scientology-Sekte und ihre Tarnorganisationen, 1979 


Wortklären und Redefinieren von Worten 


Wortklären wird der Vorgang den Teilnehmern gegenüber genannt. Intern hat jedoch der Begriff »redefinieren von Worten« Verwendung. Es zeigt, wie Scientology mit der Bedeutung von Worten umgeht und ist somit beispielhaft für den manipulatorischen Effekt des Wortklärens. Deshalb hier der vollständige Text der entsprechenden Führungsanweisung des Sektengründers Hubbard: 
  Hubbard-Kommunikations Büro (abgekürzt: HCO) 
Samt Hill Manor, East Grinsted, Sussex 
HCO Politik Brief vom 5. Oktober 1971 
POLITIK DURCH REDEFINITION VON WORTEN 
(Anm.: Redefinition = etwa Rück- oder Gegendefinition) 
Eine langfristige Technik der Propaganda, die von den Sozialisten (gleichermaßen Kommunisten und Nazis) benutzt wurde, ist für PR-Praktiker von Bedeutung (Anm.: PR - Öffentlichkeitsarbeit, auch Propaganda). Ich kenne keine Stelle der PR-Literatur, in der sie erwähnt wäre. Aber die Einzelheiten zirkulierten mündlich in Kreisen der Intelligenz und sie ist laufend in Gebrauch. 
Der Trick ist - Worte sind zu redefinieren, bis sie zum Vorteil des Propagandisten etwas anderes bedeuten. 

Ein wichtiges Beispiel ist das Wort KAPITALIST. Früher bedeutete es »jemand, der seine Einkünfte daraus bezieht, daß er anderen Geld leiht«. In der Volkswirtschaftslehre ist das noch heute die Definition. Durch die Redefinition der Propaganda wurde er eine Person mit Reichtum, die in Geschäfte investiert (wodurch er zum Eigentümer wird und nicht zum Bankier), und zur Zeit ist er jemand, der andere ausbeutet, Kriege anzettelt und Arbeiter niedertrampelt! In kurzer Zeit hat sich die Bedeutung des Wortes gewandelt durch die Anstrengungen derjenigen, die unter der Maske des Arbeiterfreundes danach trachten, alles im Lande in ihren Besitz zu bringen. Totalitärer Sozialismus muß private Eigentümer ausrotten mit dem Auftrag, das Besitztum an sich zu reißen. 

Somit eine intensive Konzentration auf die Redefinition der Wörter »Kapitalist« und »Kapitalismus«.

Es gibt viele solche Bespiele. Das sind keine »natürlichen« Änderungen der Sprache. Es sind Änderungen durch Propaganda, sorgfältig geplant und durch eine Werbekampagne durchgeführt mit dem Auftrag, bei der öffentlichen Meinung einen Vorteil für die Gruppe zu erlangen, welche die Propaganda durchführt. 

Wird die Redefinition oft genug wiederholt, kann die öffentliche Meinung dadurch geändert werden, daß die Bedeutung eines Wortes geändert wird. 

»Psychiatrie« und »Psychiater« ist leicht redefiniert in die Bedeutung »ein anti-sozialer Feind des Volkes«. Dadurch werden die verrückten und tötenden Psychiater von der Liste der bevorzugten Berufe verschwinden. Dies ist ein guter Gebrauch von dieser Technik, denn für ein Jahrhundert haben die Psychiater einen für alle Zeiten geltenden Rekord der Unmenschlichkeit an Menschen aufgestellt. 

Die Redefinition von Wörtern wird dadurch bewirkt, daß andere Gefühle und Symbole mit ihnen verbunden werden, als diejenigen, die man erwartet. 

Die Amerikanische Medizinische Gesellschaft (AMA) und die Nationale Gesellschaft für Geistige Gesundheit in England und Süd-Afrika und die »Britische Psychologische Gesellschaft« in Australien haben sehr hart daran gearbeitet, Scientology im öffentlichen Bewußtsein zu redefinieren. 

Aus diesem Grund sind zwei Dinge eingetreten: die Scientologen redefinieren »Arzt«, »Psychiatrie« und »Psychologie« in die Bedeutung von »unerwünschte anti-soziale Elemente« und sie versuchen, die gegenwärtige Bedeutung von »Scientology« zu stabilisieren. Die AMA hat es sogar fertiggebracht, US-Wörterbücher zu veranlassen, »Dianetics« als eine »pseudo-Wissenschaft von Science-Fiction« zu redefinieren. 

Die Nachrichten des Massenmedien werden glücklicherweise von der Öffentlichkeit weder respektiert, noch wird auf sie eingegangen. Die Massenmedien glauben, die öffentliche Meinung zu steuern, aber das Gegenteil kann eintreten. 

»Die kapitalistische AMA versucht, der Bevölkerung die Wohltat neuer Entdeckungen wie der Scientology zu verweigern, weil sie die großen Profite ausrotten würde, welche die AMA mit den psychosomatischen Krankheiten der Leute macht.« - So könnte eine Erklärung lauten, durch welche die Umkehr der Bedeutung bewirkt werden könnte. Man muß die Propagandisten finden, bombardieren und anprangern, um Fortschritte gegen solche Versuche der Redefinition zu machen. Man muß die Propagandisten brandmarken und die Bemühungen des Redefinierens anfachen, indem man dazu eine ständige PR-Kampagne benutzt. Man kann die Redefinition auch dazu benutzen, den Versuch des Redefinierens bIoßzustellen.

Ein typischer Fall ist das Wort »Psychologie«. 

Websters Internationales Wörterbuch der Englischen Sprache - 1829 - definiert »Psychologie: eine wissenschaftliche Abhandlung oder eine Monographie über die menschliche Seele; die Lehre von der Natur und dem Gut der Seele. « 

Websters Hochschul-Wörterbuch - 1892 - »Psychologie: die Kräfte und Funktionen der Seele.« 

Merriam Websters 3. Internationales Wörterbuch von 1961: »Psychologie: die Wissenschaft des Geistes oder geistiger Phänomene oder Aktivitäten; das Studium des biologischen Organismus des Menschen und der körperlichen und sozialen Umgebung«. 

Irgendwo auf diesem Weg hat der Mensch seine Seele verloren. 

Wir suchen den Zeitpunkt und finden Professor Wundt, 1879, der in der Zeit Deutschlands größten Militarismus von Bismarck beauftragt wurde, zu versuchen, eine Philosophie zu finden, die seine Soldaten dazu bringt, Menschen zu töten. Und wir finden Hegel, den »großen« deutschen Philosophen, das Idol der Super-Sozialisten, der hervorgehoben hat, daß KRIEG VON ENTSCHEIDENDER BEDEUTUNG für die geistige Gesundheit der Bevölkerung ist. 

Davon ausgehend können wir die moderne Psychologie redefinieren als ein deutsches militärisches System, welches dafür benutzt wurde, Männer für den Krieg in Form zu bringen und welches in amerikanischen und anderen Universitäten in den Zeiten mit öffentlichen Geldern unterstützt wurde, in denen die Regierungen Schwierigkeiten bei der Einberufung von Soldaten hatten. Eine verständliche Abhandlung darüber, warum »die da« für die Psychologie Reklame gemacht haben, wäre selbstverständlich ein Weg, ein bereits redefiniertes Wort zu redefinieren, nämlich »Psychologie«. 

Der Weg, ein Wort zu redefinieren, besteht darin, die neue Definition so oft wie irgend möglich zu wiederholen. Dementsprechend ist es nötig, Medizin, Psychiatrie und Psychologie abwärts zu redefinieren und Dianetics und Scientology aufwärts zu definieren. 

Soweit es Worte angeht, geht die Schlacht um die öffentliche Meinung darum, daß Deiner Definition geglaubt wird und nicht derjenigen der Opposition. 

Konsequente und wiederholte Anstrengung ist der Schlüssel zu jedem Erfolg mit dieser Technik der Propaganda. Man muß wissen, wie es anzustellen ist. 
L. RON HUBBARD 
Gründer 
LRH: mesrd 
Copyright 1971 by L. Ron Hubbard, All Rights reserved

 
 

Weitere Beispiele für Redefinition:

Das rabiate Strafsystem wird als "Ethik" redefiniert, vgl.

Ärzte (besonders Psychiater) zu "unerwünschte anti-soziale Elemente" Zum Wortklären für Kinder: Thomas Szasz definiert Geisteskrankheit weg

Der pensionierte US-Professor Thomas Szasz, Gründungsmitglied, Galionsfigur und fachlicher Kopf der KVPM. - Kommisssion für Verstösse der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. :

 „Geisteskrankheit existiert nicht, sie kann gar nicht existieren, da der Verstand nicht Teil des Körpers oder eines Organs ist... "
Dazu auch:  
 



1. Version dieser Seite installiert am 28.6.2000


Impressum:



Die Website www.Ingo-Heinemann.de wurde eröffnet im September 1998