Ingo Heinemann: Scientology-Kritik 
   Adresse dieser Seite: Nachhilfe.htm 
Zuletzt bearbeitet am 26.7.2013 
Beratung | Impressum | zur Homepage | zur Inhaltsseite | AGPF-Spendenkonto
 
 
 
Scientology: Nachhilfeunterricht mit Ideologie
 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema in dieser Website: In anderen Websites:
  • www.AGPF.de: Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt

 

Eine Neueröffnung

Im Januar 2006 eröffneten der Scientologe Karl Ohnhäuser in Butzbach bei Frankfurt das "Lernhäuschen". In einer Einladung zur Eröffnung "An das Lehrerkollegium" der Schulen (Wortlaut >>) berief das Schreiben sich auf eine angeblich "neuartige Study Technology, die von dem Amerikaner L. Ron Hubbard entwickelt wurde". Die Firma sei "Teil der weltweiten Bewegung von Applied Scholastics". Obwohl Scientology in diesem Rundschreiben nicht ausdrücklich genannt wurde, war die Nähe zur Scientology-Organisation mit diesen Angaben leicht zu ermitteln. Hubbard ist der Scientology-Gründer. Seine angebliche "Technologie" stammt aus den 1950ern und wurde in Deutschland bereits vor 25 Jahren kritisch abgehandelt (>>). Die falsche Bezeichnung als neuartig, die Nennung des Schauspielers Tom Cruise als Befürworter und das Verschweigen der Scientology-Organisation liess den Verdacht weiterer Täuschungen entstehen. Die Presse berichtete, Behörden befassten sich. Denn die "Study Technology" ist wichtiger Bestandteil des Scientology-Kurssystems, von der Scientology-Organisation als Religion bezeichnet. Das Scientology-Handbuch  (>>) beginnt in Kapitel 1 mit der Beschreibung der "Technologie des Studierens", die 47 Seiten füllt. Auf Seite 815 wird in der "Liste der Organisationen" auch "Applied Scholastics" genannt.

Unter "Nachhilfe" wird Unterricht verstanden, der die Leistungen und damit die Noten von Schüler in bestimmten Fächern verbessern kann. Scientologen vermitteln in ihren privaten Angeboten meist nur eine "Studiertechnik", also eine angebliche Lernmethode.

Was steckt hinter dieser Studiertechnik, auch Technologie des Studierens, Study Technology, Study Tech oder ähnlich genannt?

Kaum mehr, als der Rat, "missverstandene Wörter" im Wörterbuch nachzuschlagen.
Dabei ist es gleichgültig, ob diese "Technologie" von der Scientology-Organisation selbst angeboten wird oder ihren Ablegern, etwa "Applied Scholastics" oder von einzelnen Scientologen.
 
 
 

Die angebliche Studiertechnik

1981 habe ich geschrieben (ZIEL.htm#ZIEL-Kurse), dass dem "Lernsystem" eine Binsenweisheit zu Grunde liegt: man sollte niemals Worte verwenden, deren Inhalt man nicht versteht.
Damals war es die Scientology-Tarnorganisation Ziel e.V., die daraufhin in Deutschland von der Bildfläche verschwand. Heute ist es hauptsächlich die international tätige Firma "Applied Scholastics".
Unverändert ist wichtigster Teil der "Studiertechnologie" das "Wortklären". Das wiederum liegt dem "Redefinieren von Worten" zu Grunde, welches eine "Methode der Täuschung und der Gehirnwäsche" ist, Redefinieren.htm.
 

Mit der "Studiertechnologie" sollen die"Hindernisse beim Studieren" beseitigt werden. Was diese "Hindernisse bei Studieren" sind, wird an zahlreichen Stellen geschildert, etwa in dem "Scientology-Handbuch":
 
Aus: Das Scientology-Handbuch, 1994, New Era APS Kopenhagen, ISBN 87-7816-008-1  Kapitel 1: Die Technologie des Studierens  


"Hindernisse beim Studieren  
Das erste Hindernis: Abwesenheit von Masse  
In der Studiertechnologie beziehen wir uns auf die Masse und auf die Bedeutung eines Themas. Mit Masse meinen wir die tatsächlichen physikalischen Gegenstände, die Dinge des Lebens. Die Bedeutung eines Themas ist dessen Sinn oder die Ideen oder die Theorie davon. ....  
Das zweite Hindernis beim Studieren: Ein zu steiler Gradient  
Ein Gradient ist eine stufenweise Herangehensweise an etwas, Schritt für Schritt, Stufe um Stufe, wobei jeder Schritt oder jede Stufe alleine leicht erreichbar ist – sodass schließlich komplizierte und schwierige Aktivitäten relativ leicht erledigt werden können. Der Ausdruck Gradient trifft auch auf jeden der Schritte zu, die bei so einer Herangehensweise unternommen werden.  
Wenn man beim Studieren eines Fachgebietes auf einen zu steilen Gradienten stößt, bewirkt das eine Art Verwirrung oder ein taumeliges Gefühl. Das ist das zweite Hindernis beim Studieren. ...  
Das dritte – und wichtigste – Hindernis: Das missverstandene Wort  
Das dritte und wichtigste Hindernis beim Studieren ist das missverstandene Wort. Ein missverstandenes Wort ist ein Wort, das nicht verstanden oder falsch verstanden wird.  
Eine ganz andere Gruppe körperlicher Reaktionen kann hervorgerufen werden, wenn jemand über Wörter hinwegliest, die er nicht versteht. Ein Wort zu übergehen, das nicht verstanden wurde, verursacht ein eindeutiges Gefühl der Leere oder ein Gefühl der Erschöpfung.  
Ein Gefühl, „nicht da“ zu sein, und eine Art nervöser Hysterie (übermäßige Besorgnis) werden darauf folgen.  
Die Verwirrung oder Unfähigkeit, etwas zu verstehen oder zu lernen, erfolgt nach einem Wort, das die Person nicht definiert oder nicht verstanden hatte. ..."
 
 

Um diese "Hindernisse beim Studieren" zu beseitigen, werden zahlreiche Methoden angeboten.
Der Öffentlichkeit gegenüber wird meist nur eine einzige genannt: Das Nachschlagen in Wörterbüchern.
So etwa, wenn die Pressesprecherin Sabine Weber in einer Pressemittteilung vom 31.7.2006 (>>) schreibt, "in dem Unterricht der Lerninstitute und bei Applied Scholastic werden gängige Wörterbücher (unter anderem Duden, Wahrig) und Lexika (u.a. Brockhaus) zur Klärung von Worten verwendet".
 
 
 

Wortklären und Redefinieren

Normalerweise hat dieses "Wortklären" bei Scientology im Übrigen einen ganz anderen Zweck: Es soll die Unklarheit beseitigt werden, die Scientology selbst erst geschaffen hat.
Zur Beschreibung der eigenen Ideologie benutzt Scientology nämlich eine eigene Kunstprache, deren Begriffe in eigenen Wörterbüchern erläutert werden. Dabei lassen sich dann leicht die Inhalte von Begriffen "redefinieren", umdefinieren, also verändern. Das gilt insbesondere dann, wenn jemand sich daran gewöhnt hat, selbst bei altbekannten Begriffen in Wörterbüchern nachzuschlagen. Und genau das wird in der Scientology-"Nachhilfe" offenbar propagiert und praktiziert.

Scientology-Gründer Hubbard zum "Redefinieren":
 
Hubbard zum "Redefinieren". Aus: HCO PL  5.10.1971 - Redefinieren.htm#Wortklaeren   


Wird die Redefinition oft genug wiederholt, kann die öffentliche Meinung dadurch geändert werden, daß die Bedeutung eines Wortes geändert wird.   
»Psychiatrie« und »Psychiater« ist leicht redefiniert in die Bedeutung »ein anti-sozialer Feind des Volkes«. Dadurch werden die verrückten und tötenden Psychiater von der Liste der bevorzugten Berufe verschwinden. Dies ist ein guter Gebrauch von dieser Technik, denn für ein Jahrhundert haben die Psychiater einen für alle Zeiten geltenden Rekord der Unmenschlichkeit an Menschen aufgestellt.   
Die Redefinition von Wörtern wird dadurch bewirkt, daß andere Gefühle und Symbole mit ihnen verbunden werden, als diejenigen, die man erwartet.   
Die Amerikanische Medizinische Gesellschaft (AMA) und die Nationale Gesellschaft für Geistige Gesundheit in England und Süd-Afrika und die »Britische Psychologische Gesellschaft« in Australien haben sehr hart daran gearbeitet, Scientology im öffentlichen Bewußtsein zu redefinieren.   
Aus diesem Grund sind zwei Dinge eingetreten: die Scientologen redefinieren »Arzt«, »Psychiatrie« und »Psychologie« in die Bedeutung von »unerwünschte anti-soziale Elemente« und sie versuchen, die gegenwärtige Bedeutung von »Scientology« zu stabilisieren. Die AMA hat es sogar fertiggebracht, US-Wörterbücher zu veranlassen, »Dianetics« als eine »pseudo-Wissenschaft von Science-Fiction« zu redefinieren.
 

Ein typisches Beispiel ist das obige Zitat aus dem "Scientology-Handbuch" zu den angeblichen Hindernissen beim Studieren: "Das erste Hindernis: Abwesenheit von Masse". Hinter diesem Unsinn steckt bereits die Scientology-Ideologie. Jede Erläuterung enthält somit die Vermittlung dieser Ideologie. Auch, wenn das mit vermeintlich kindgerechten Mitteln geschieht, die Hubbard im Übrigen ursprünglich keineswegs für Kinder gedacht hatte, sondern für Scientology-Anfänger jeden Alters: 
 
Rechts eine Abbildung aus der Internet-Version des "Scientology-Handbuchs", geladen am 19.8.2006, identisch enthalten in der oben gezeigten gedruckten Version des Buches von 1994.   

"Ein Student benötigt Masse, um etwas zu verstehen".    

Mit vermeintlich kindgerechten Mitteln soll dieser Unsinns-Satz erklärt werden.    

Dazu wird ein "Demo-Kit" verwendet.    
Das können Gegenstände aller Art sein.   
Meist wird jedoch Knetmasse verwendet, "Knete".

 
Dasselbe gilt für den Unsinns-Satz "Abhilfe für eine zu steilen Gradienten".   
   

 

 
 

"Applied Scholastics"

Dazu auch Unterwanderung der Wirtschaft durch Applied Scholastics? - Unterwanderung.htm#APPS

In einer Pressemitteilung vom 31.7.06 behauptet die Scientology-Pressesprecherin, "Applied Scholastic International ist ein eigenständiger gemeinnütziger Verein ...".
Im Registerportal www.Handelsregister.de ist Applied Scholastics nicht zu finden (19.8.2008).
In der Website www.appliedscholastics.org ist zur Rechtsform, zum Ort der Registrierung und zu den Eigentümern allerdings nichts zu finden.
Der Name Applied Scholastics jedenfalls gehört nach der "Trademark Information" ABLE International.
Auch das ist eine Scientology-Organisation. Auch in deren Website ist über Rechtsform und Eigentümer nichts zu finden.

Die Website www.appliedscholastics.org enthielt im "Global Locator" bei Auswahl von "Germany" am 20.8.2006 insgesamt 31 Anbieter. Am 7.3.2009 waren es 16. Am 24.2.2010 nur noch 11 (die Schreibweisen wurden übernommen):
 
Aus: www.appliedscholastics.org "Global Locator" bei Auswahl von "Germany" Stand 24.2.2010  

  1. Monika Aktay Tutoring, IM Vogelsang 44, Archtal, 72631 Germany
  2. E.U.L.E Birsmattstr. 14, Therwil, Germany
  3. Applied Scholastics Germany Nibelungenstr. 15, Zirndorf, 90513 Germany, E-mail: marita.gruebl@web.de
  4. Dörte Jansen Tutoring Lenhartzstrasse 22, Hamburg, 20249 Germany
  5. Karl Tutoring Honigstrasse 2, Rockenberg, 35519 Germany
  6. Liz Epha Tutoring, Osterfeld Str. 49, Hamburg, 22529 Germany
  7. Lernstudio Für Cleveres Lernen, Katharina-Geisler-Strasse 19, Freising, 85356 Germany
  8. Nachhifestudio Sonnenblume Neulinggasse 52/18, Viena, 1030 Germany
  9. Franz Eckert, Salzmannstr 3, Oelde, 59302 Germany
  10. Meike Viets, Arkel 6, Hoogstede, 49846 Germany
  11. Lernakademie Denner, Am Urtel 12, Pliening, BAVARIA 85652 Germany
 

 
Monika Aktay betreibt ein "Professionelles Lerncenter Stuttgart" mit dem Logo von "Applied Scholastics" und dem Hinweis: "Ausbildungsdienst  und -Materialien basierend auf den Werken von L. Ron Hubbard".  
Hubbard war der Gründer der Scientology-Organisation.  
 
 

Helga Lerchenmüller hat 2004 in ABI-Info 3.12.2004 Das Netzwerk der Scientologen  über das "Lerncenter" und Applied Scholastics in Stuttgart berichtet und darauf hingewiesen, dass im selben Haus auch eine Filiale der KVPM - Kommission für Verstösse der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. ihr Büro hatte, eine Scientology-Tarnorganisation.
 

 
 

 
In den Gelben Seiten regional für Münster von 2005/2006 haben Tina und Jenny Salomon in der Rubrik "Nachhilfe" inseriert:   
Applied Scholastics   
Ausbildungsdienste und Materialien basierend auf den Werken von L. Ron Hubbard
In der Website www.lern-methode.de heisst es: "Tina B.-Salomon ist lizensiert die Applied Scholastics Unterrichtsmethode zu verwenden" (geladen 20.8.06). 
 
 
 
 

Butzbach 2006

Im Januar 2006 wandte sich "Das Lernhäuschen" in Butzbach bei Frankfurt an umliegende Schulen und deren Lehrer. Inhaber laut Rundschreiben: Karl Ohnhäuser. Das Rundschreiben hatte ein erhebliches Echo. Zitat daraus:
 
Aus: Rundschreiben vom 15.1.2006 von "Das Lernhäuschen, Nachhilfe, Karl Ohnhäuser, Butzbach, "An das Lehrerkollegium" einer öffentlichen Schule in Butzbach   


Sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer,   
ein altehrwürdiges Fachwerkhaus in der Butzbacher Fussgängerzone wird zu neuem leben erweckt. Wir sprechenvon dem schmucken Fachwerkhaus in der Wetzlarer Strasse 21.   
Innerhalb der mittelalterlichen Stadtmauen gelegen, gehört das Häuschen zum bind des historischen Stadtkerns. Es gab hier z.B. einen Trachten laden, ein Blumengeschäfts und einen Tatooshop. Jetzt wird es neu eröffnet als:   
Das Lernhäuschen   
Ein neue Nachhilfezentrum wird hier entsehen. Es soll nicht nur irgendeine weitere Nachhilfeewinrichtung werden, sondern eine eefektives mittel, um die Lehrer zu unterstützen, die täglichen Probleme zu lösen: zu grosse Klassen, unterschiedlicher Wissensstand der Schüler, mangelhaftes Verstehen, schreib- Lese- und Rechenschwäche.   
Mit der neuartigen "Study Technology", die von dem amerikaner L. Ron Hubbard entwickelt wurde, wollen wir im Lernhäuschen als Teil der weltweiten Bewegung von "apllied Scholatiscs (angewandte Schulausbildung) unseren Beitrag zur Bewältigung dieser Probleme leisten.   
Im beiliegenden Heft können Sie erfahren, das die "Study Technology" ist. Sie hat bereits weltweit vielen Schülern geholfen, so auch dem bekannten Schauspieler tom Cruise, der sagte: "Ich bin R. Ron Hubbard für die Study Technology, die er zur Verfügung gestellt hat, zu tiefstem Dank verpflichtet, denn ohne sie wäre ich heute nicht hier. Es ist mir eine ehre, teil der Applied Scholastics Bewegung zu sein.   
Diei offizielle einweihung des LERNHÄUSCHENS ist am 28.1.2006 von 14.00 bis 18.00 Uhr.   
Zu dieser Einweihung möchten wir Sie recht herzlich einladen.
 
Rechts ein Flyer, der im Januar 2006 zur Eröffnung der "Applied Scholastics"-Filiale in Butzbach bei Frankfurt verteilt wurde.
 
 
 
Der Spiegel berichtete am 19.6.2006 in Nr. 25 und im Internet (http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,421935,00.html) unter "Sekten":   
"Scientologen nutzen die deutsche Bildungsmisere für ihre Zwecke: Sie locken lernschwache Schüler in eigene Nachhilfeschulen."
Berichtet wurde über das Angebot einer "Alternativen Schule" am Schwarzen Brett eines Supermaktes in Essen.   
Sabine Riede vom Sekten Info Essen identifizierte diese als Scientologen-Einrichtung.   

Auch über das "Lernhäuschen" in Butzbach wurde berichtet:    

"Auf dem Schulhof des Gymnasiums verteilte das Paar Flyer: Wer sich schnell anmelde, bekomme zwei kostenlose Nachhilfestunden".
 
 

Das Bayerische Kultusministerium warnte in einem Rundschreiben alle Schulleiter. Eltern und Lehrer, so berichtete der Spiegel 25/06 (oben) sollten künftig "noch sorgfältiger prüfen", wer hinter Nachhilfeangeboten stecke. Wer Kinder durch Scientologen betreuen lasse, riskiere, dass den Kindern"maschinenähnliche Verhaltensweisen" beigebracht würden. Die Formulierung "maschinenähnliche Verhaltensweisen" stammt aus dem Text "Was ist Scientology? Die Fabrikation der Mensch-Maschine im kybernetischen Lernlabor" von Dr. Jürgen Keltsch, veröffentlicht vom Bayerisches Staatsministerium des Innern 1999 unter http://www.stmi.bayern.de/imperia/md/content/stmi/sicherheit/verfassungsschutz/scientology/was_ist_so_dtsch.pdf

Die Scientology-Organisation reagierte nicht etwa über eine ihrer zahllosen eigenen Websites.
Vielmehr veröffentlichte Scientology-Pressesprecherin Sabine Weber am 31.7.2006 eine Pressemitteilung in einem der jedem zugänglichen Internet-Portale:

"Der Begriff "Scientology“ wird oft irreführend verwendet, weil unter ihm Kirchen, Missionen, einzelne Mitglieder, Sozialprojekte und –Programme zusammengefasst werden, ohne dass diese zusammen gehören.
Nachhilfeinstitutionen haben nichts mit Scientology Kirchen und Missionen zu tun, auch wenn diese teilweise von Scientology-Mitgliedern geführt werden.
Scientologen sind genauso berufstätig, wie andere Menschen auch. Sie werden sie in allen Bereichen des Lebens finden, weil auch Scientologen ihre Familien ernähren müssen."
Die Scientology-Organisation hat sich jahrzehntelang darum bemüht, den Begriff Scientology als Markenzeichen wie einen Eigennamen zu etablieren.
Selbstverständlich muss die Organisation es sich jetzt auch gefallen lassen, wenn Leute und Organisationen, die Scientology-Methoden verkaufen, auch Scientology zugerechnet werden. Meist geschieht das ja ohnehin nur in der Form, dass korrekt berichtet wird, dass eine Firma von Scientologen betrieben wird.
Andererseits gehören solche Firmen oft zu WISE - World Institute of Scientology Enterprises, einem Verband von Firmen, die von Scientologen und nach Scientology-Methoden geführt werden, WISE.htm .
 
 
 
 

Unterwanderung des Nachhilfemarktes?

Dazu auch Unterwanderung der Wirtschaft durch Applied Scholastics? - Unterwanderung.htm#APPS

Einige Presseartikel haben von einer "Unterwanderung der Nachhilfe" geschrieben, mit oder ohne Fragezeichen.
 
 
Unterwanderung der Wirtschaft durch Scientology?  

Die Scientology-Pressesprecherin Sabine Weber schreibt dazu in ihrer Pressemitteilung vom 31.7.2006:   

"Dass es in Deutschland zu KEINEM ZEITPUNKT eine „Unterwanderung“ oder „Infiltration“ von irgend etwas gegeben hatte, bestätigte die ehemalige Bundesregierung bereits im Jahre 2000 in der Antwort auf eine Anfrage der CDU/CSU.   
Sämtliche Anschuldigungen dieser Art waren eine freie Erfindung der Sektenbeauftragten der Amtskirchen, der ABI aus Stuttgart oder anderer staatlicher Einrichtungen." 
Das ist falsch.   
Die Bundesregierung hat lediglich geschrieben, dass eine Unterwanderung durch Kapital, Verträge oder Führungspersonal "bisher nicht festgestellt werden konnte". Bisher.   
In der nächsten Antwort schreibt die Bundesregierung dann aber, es seien   
"Firmen bekannt, die von Scientologen bzw. nach scientologischen Vorgaben geleitet werden. Dies sind insbesondere Firmen aus den Bereichen Immobilien, Unternehmensberatung, Finanz-/Vermögensberatung, Managementtraining und EDV."
Genau das meinen die meisten Autoren, wenn sie den Begriff Unterwanderung benutzen.
Auszug aus Antwort der Bundesregierung vom 2.11.2000 auf eine kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion, Bundestags-Drucksache 14/4541   

Frage 26: Wie viele Wirtschaftsunternehmen kontrollierten die SO und ihre Unterorganisationen in der Bundesrepublik Deutschland direkt durch Kapitalbeteiligung und Verträge und indirekt durch Führungspersonal, die der SO oder ihren Unterorganisationen angehören?   

Antwort der Bundesregierung: Die Scientology-Organisation betätigt sich in Deutschland mit den organisationseigenen Verlagsunternehmen „Theta Books GmbH“ und „New Era Publications Deutschland GmbH“. Eine Einflussnahme der Scientology-Organisation in der Wirtschaft konnte bisher nicht festgestellt werden.   

Frage 27: Stimmt insbesondere die vom Informationsdienst der Bayerischen Wirtschaft (ibw-Report vom 18. Mai 2000) genannte Zahl von 300 von der SO in Deutschland kontrollierten Firmen, und wenn ja, welche Unternehmen sind dies?   

Antwort der Bundesregierung: Die Teilorganisation „World Institute of Scientology Enterprises“ (WISE) hat nach eigenem Bekunden die Aufgabe, u. a. durch Verkauf von Kursen und Publikationen über Unternehmensführung die „… LRH Verhandlungstechnologie in jeder Branche, Organisation und Regierung auf dem Planeten allgemein zur Anwendung zu bringen…“. Bis auf die in der Antwort auf Frage 26 aufgeführten Scientology-Organisation-eigenen Firmen sind lediglich Firmen bekannt, die von Scientologen bzw. nach scientologischen Vorgaben geleitet werden. Dies sind insbesondere Firmen aus den Bereichen Immobilien, Unternehmensberatung, Finanz-/Vermögensberatung, Managementtraining und EDV. 1999 wurde das in englischer Sprache abgefasste „WISE INTERNATIONAL DIRECTORY 1999“ bekannt. In seinem Kapitel „GEOGRAPHICAL LISTING – WISE MEMBERS“ sind 168 Eintragungen über deutsche Mitglieder aufgelistet.

 
 
 



1. Version dieser Seite installiert am 20.8.2006


Impressum:



Die Website www.Ingo-Heinemann.de wurde eröffnet im September 1998