Ingo Heinemann: Scientology-Kritik 
   Adresse dieser Seite: Mitglieder.htm 
Zuletzt bearbeitet am 31.3.2013 
Beratung | Impressum | zur Homepage | zur Inhaltsseite | AGPF-Spendenkonto
 
 
 
Wieviele Scientology-Anhänger gibt es in Deutschland?
Die Mitgliederzahlen besagen wenig.
Scientology-Vereine haben fast keine Mitglieder. Nur Kunden.
Durch die häufige Verwendung der Begriffe "Mitglied" und "Mitgliedsbeiträge" täuscht die Scientology-Organisation die Strukturen eines Vereins vor.
Tatsächlich haben Scientology-Vereine so gut wie keine echten Mitglieder.
 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
  • www.AGPF.de: Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt

 

Mitglied eines Vereins wird man nach den üblichen Vereinssatzungen, indem man man einen Antrag stellt und der Verein diesen annimmt.
In der Vereinssatzung wird auch geregelt, welche Rechte ein Mitglied hat.
Ene Mitgliedschaft ist grundsätzlich auf Dauer angelegt.
Wie die Mitgliedschaft endet, ist in der Satzung eines Vereins festgelegt. Nämlich durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

Entscheidend ist das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. Nur Mitglieder mit Stimmrecht sind echte Mitglieder, "ordentliche Mitglieder", "Vollmitglieder".
Mitglieder ohne Stimmrecht werden übliicherweise als "fördernde", "passive" oder "ausserordentliche" Mitglieder bezeichnet.
 

Jahresmitgliedschaft?

Scientology verwendet den Begriff "Jahresmitgliedschaft". Dies ist keine echte Mitgliedschaft.
 
Der Tagesspiegel vom 13.2.2009 über die Zahl der Scientology-Mitglieder in Berlin: 
    "Scientology hat in Berlin nach eigenen Angaben 573 Mitglieder. Die Zahl bemisst sich Weber zufolge an Personen, die "größere Dienste" der Organisation besuchen. An kleineren Diensten, die keine Jahresmitgliedschaft erfordern, würden 919 Personen teilnehmen. Insgesamt bezögen in Berlin regelmäßig 11.700 Interessierte Informationen über ihre Organisation, teilte Weber mit."
 

Diese Mitteilung stammte von Sabine Weber, einzige in der Öffentlichkeit einigermassen bekannte Scientology-Chefin.
Gäbe es den Job, wäre sie die Deutschland-Chefin von Scientology.

Wenn überhaupt jemand, dann müsste sie wissen, wie viele Mitglieder der Verein hat.
Zumal Sabine Weber seit dem 22.1.2008 im Berliner Vereinsregister unter VR 4401 als Präsidentin des Berliner Scientology-Vereins eingetragen ist.

Eine "Jahresmitgliedschaft" dürfte einer bezahlten Kundenkarte entsprechen.
Sabine Weber hat also nichts darüber gesagt, wie viele Vereinsmitglieder der Verein tatsächlich hat.
 
 
 

Zahlen: Überblick
 

In einer mündlichen Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Köln am 11.11.2004 hat die Scientology-Organisation nach Presseberichten vorgetragen, es gebe in Deutschland 12.000 Mitglieder, vgl. Verfassungsschutz.htm#KlageggBV .
Scientology in einer Pressemitteilung vom 22.9.2011: "In Deutschland gibt es etwa 12000 Scientologen"

Der Scientology-Sprecher Frank Busch gegenüber den Lübecker Nachrichten vom 24.11.04 im Zusammenhang mit der Zeltwerbung:  Scientology habe weltweit 8 Millionen und in Deutschland etwa 33.000 Mitglieder.
 
 
 
Man habe 10 Millionen Mitglieder weltweit, behauptet die Scientology-Organisation zum Beispiel 
  • in der Schrift "Grundlegende Fakten und Zahlen" vom Februar 2008, Abbildung,
  • in der deutschen Ausgabe des IAS-Magazins Impact Nr. 115/2006, 
  • im Pressedienst der Scientology Kirche Bayern vom Dezember 2007, http://www.skb­pressedienst.de/dezember2007.html, geladen am 2.10.2008. 
 
 

Beobachter schätzen die Zahl hingegen auf 100.000, www.Ingo-Heinemann.de/Scientology-Konzern.htm
In höheren Zahlen sind vermutlich auch frühere Kunden enhalten. Millionenzahlen sind allenfalls dann realistisch, wenn alle Käufer von Hubbard-Büchern seit 1950 mitgezählt werden.

Ende der 1990ger ist die Zahl der Mitglieder und der Anhänger in Deutschland drastisch zusammengebrochen, vermutlich auf ein Zehntel der (>>).
Grund war die öffentliche Berichterstattung, die Aufklärung und die Beobachtung durch den Verfassungsschutz ab 1997.
Danach hat die Scientology-Organisation zunächst keine Mitgliederzahlen für Deutschland mehr veröffentlicht.
Und noch nie wurden nachprüfbare Zahlen veröffentlicht.
Warum?

Der Bundesverfassungsschutz schätzt in seinem Bericht für 2001 die Zahl der Mitglieder auf 5000 bis 6000.
Dem Bericht ist nicht zu entnehmen, was er unter Mitgliedern versteht.
Vereinsmitglieder können damit nicht gemeint sein, das sind wesentlich weniger, vermutlich weit unter 1000, vielleicht sogar unter 500.
Es handelt sich vermutlich um die Zahl derer, sie sich bei der IAS zwecks Inanspruchnahme von Rabatten haben registrieren lassen und die dort Beiträge bezahlen.
Die Zahl der Kunden dürfte allerdings erheblich höher sein.
Einzelheiten: http://www.AGPF.de/remid2.htm#Beispiel 1
Pro Anhänger ein Jahresumsatz von 500 Euro dürfte wohl realistisch sein.
Macht 15 Millionen Euro Jahresumsatz in Deutschland.

Der Spiegel (44/2003, "Professor auf Abwegen") berichtete, die Scientology-Organisation habe Besier "Zugang zu angeblich 11000 Adressen von Mitgliedern in Deutschland" gewährt. Besier hatte an der Eröffnung eines Scientology-Büros in Brüssel teilgenommen und wurde deshalb öffentlich kritisiert. In diesem Zusammenhang berichtete er selbst, dass er an einer Studie über Scientology arbeite, für die ihm die Scientology-Organisation die Adressen zur Verfügung gestellt habe. Michael Utsch (EZW Materialdienst 12/2003) wies darauf hin, dass in Anbetracht der Angaben des Verfassungsschutzes die Frage naheliege, ob darin auch ehemalige Mitglieder enthalten seien. Erst kürzlich sei laut Le Monde vom 15.10.2003 die Scientology-Organisation in Frankreich verurteilt worden, weil sie die Daten ehemaliger Mitglieder nicht gelöscht habe.

 
 

Die Lüge von den weltweit 10 Millionen Mitgliedern

Es gibt keinerlei nachprüfbaren Hinweis darauf, dass Scientology jemals weltweit 10 Millionen Mitglieder gehabt hat.
Dazu die Website über Scientology-Lügen - Scientology Lies von Kristi Wachter: www.scientology-lies.com und dort der Text über die Lüge von den 8 Millionen Mitgliedern http://www.scientology-lies.com/lie-01-02-members.html . Demnach hat die Scientology-Organisation weltweit allenfalls 500.000 Mitglieder. Der Text enthält zahlreiche Links zu anderen Websites, die sich mit diesen Zahlen befassen.

Arnaldo Lerma schätzt die Zahl auf mit Sicherheit weniger als 100.000, so  in http://www.lermanet.com/howmany.htm
Arnaldo Lerma berichtet über Prüfungen der wenigen vorhandenen Zahlen.

Ergebnis: 50.000 höchstens in den USA. Knapp über 2000 in Australien 2001, 2003 waren es nur noch etwa über 700.
 
2009 wurden in der Zeitschrift "Scientology Magazine" (wie üblich ohne Datum und ohne Nummer, Copyright 2009, Titel: "David Miscavige At the helm of scientology’s explosive growth", Seite 3: "The True Face of Scientology: Unparalleled Growth Since 2004") allerlei beeindruckende Zahlen benannt, die niemand nachprüfen kann. Allerdings keinerlei Angaben über die Zahl der Mitglieder oder Anhänger.
 

Seit 1998 gibt es die Website http://on-line.scientology.org mit standardisierten Selbstdarstellungen von Scientology-Bekennern. In der Titelzeile 2010: "MEET OVER 16,000 SCIENTOLOGISTS ON-LINE".
 
1998 wurden in der Website http://on-line.scientology.org angegeben, man könne dort 15.000 Scientologen finden.
 

2002 wurden 17.000 angegeben. Seit 2003 sind es 16.000.
Eine im Januar 2010 mit einer Software durchgeführte Zählung ergab 16.048.
Darunter auch die Seite eines Toten, http://www.oursites.org/robertbein/myself.htm
gestorben am 24.2.2007, http://www.beinfushi.com/beinLetter.php
 
 
 
 

Zahlen in Frankreich
 
Aus: www.welt.de/politik/article3818568/Scientology-Sekte-droht-Verbot-in-Frankreich.html vom 28.5.2009 


"Man verfolge sie wegen ihres Glaubens, der Prozess sei im Grunde ein Prozess wegen "Ketzerei" findet eine Scientologin. Die Klägerinnen betrachtet sie als bedauerliche Einzelfälle. "Wir haben 45.000 Mitglieder in Frankreich, für jeden der sich beschwert, gibt es 100.000, die bereit wären, nur Gutes über Scientology zu sagen", sagt die Dame. Möglicherweise hat sie auch einen Mathematik-Kurs bei Ron L. Hubbard belegt. Scientology hat in Frankreich nur etwa 3000 Mitglieder."
 
 
 

Zahlen in der Schweiz
 
Aus:  http://www.20min.ch/community/stories/story/20610000  Hugo Stamm vs. Jürg Stettler vom 28.4.2006  


rsta  
wieviele Scientologen gibt es ungefähr in der schweiz?  
Juerg_Stettler  
es gibt ungefähr 5500 personen, die sich scientology zugehörig fühlen und die mehr oder weniger aktiv mit scientology arbeiten. wobei zu unterscheiden ist zwischen den mitarbeitern (ungefähr 300) und den allgemeinen mitgliedern, die ab und zu kurse belegen oder scientology im leben anwenden.  
Hugo_Stamm  
nach meinen erfahrungen ist die zahl zu hoch gegriffen. hingegen wenn man alle 'karteileichen' hinzuzählt mag die zahl stimmen.  
Juerg_Stettler  
wenn man all die personen rechnen würde, die jemals einen kurs bei scientology absolviert haben, so käme man auf mehrere zehntausend personen.
 

 

Akten für jeden Kunden
 
 
Die Scientology-Organisation macht bei der Verwaltung der Akten und der Adressen keinen Unterschied zwischen Käufern, Anhängern und Mitgliedern. 

Abbildung: Aktenlager im Flag Hauptquartier in Clearwater 

Aus: Grundlegendes Verwaltungsglossar Seite 45 
"Zentralakten - Central Files - eine Sammlung von Akten, und zwar eine Akte für jede Person, die jemals etwas von einer Organisation gekauft hat. Diese Akten werden alle an einer Stelle in der Organisation zusammen aufbewahrt. Alle Namen und Adressen von allen einzelnen Personen in den Zentralakten ergeben zusammen die Adressenliste der Org. Umgekehrt gibt es für jede Person auf der Adressliste der Org eine Akte in den Zentralakten. (BPL 17 May 69R I)"   

 
 

Anhänger-Kategorien

Die Scientology-Kunden lassen sich folgendermassen unterscheiden:

Formal stimmberechtigte Vereinsmitglieder (nach wie vor wohl kaum mehr als 30).
Mitarbeiter ("aktive Mitglieder") ohne Stimmrecht im Verein.
Freie Mitarbeiter (FSMs).
IAS-Mitglieder (Inhaber von Kundenkarten, ohne Recht auf Mitwirkung).
Dauerkunden = Anhänger.
Gelegenheitskunden.
 
 
 

Anhänger - Mitglied - Gemeindemitglied

Diese Begriffe sind scheinbar identisch. Aber nur scheinbar.
Denn nur der Begriff "Mitglied" hat auch eine juristische Bedeutung.
Das kann auch dann bedeutsam werden, wenn Scientology versichert, jemand sei kein Mitglied.
Das ist manchmal in Prozessen der Fall.

Andererseits wird auch gelegentlich behauptet, jemand sei Mitglied oder Mitglied gewesen.
Wenn es zum Beispiel um Rückzahlungen geht.
Dann wird damit beahuptet, bei den Zahlungen habe es sich um Beiträge gehandelt, die nicht nach dem Vertragsrecht zu behandeln seien, sondern nach dem Vereinsrecht.
Dazu: Spenden, Mitgliedschaften und Beiträge bei Rückforderungen
Vgl. auch: Helnwein und Scientology
 
 
 

Keine Mitglieder - Keine Kontrolle

Durch die häufige Verwendung der Begriffe "Mitglied" und Mitgliedsbeiträge" täuscht die Scientology-Organisation die Strukturen eines Vereins vor.
In einem Verein sind die Mitglieder zuständig für

All dies ist bei der Scientology-Organisation nicht der Fall.
Tatsächlich gibt es so gut wie keine stimmberechtigten Vereinsmitglieder.
Also auch keine Mitbestimmung und keine Kontrolle.
 
 
 
 
1. Beispiel: Scientology Kirche Deutschland  

So wurde zum Beispiel Helmuth Blöbaum laut Protokoll am 11.6.98 mit gerade einmal 15 anwesenden Stimmen zum Präsidenten der Scientology Kirche Deutschland gewählt.  
Im Vereinsregister München VR 6322 ist Blöbaum seit 1984 mit der Berufsbezeichnung "Justitiar" eingetragen. Soweit mir aus früheren Vorgängen erinnerlich, hat Blöbaum keinerlei abschlossene juristische Ausbildung. Über Blöbaum habe ich 1979 geschrieben: 

 "Der damalige »Leiter des Rechtsamtes«, Helmut Blöbaum, paßte den Zeugen vor dessen Haustür ab und bewog ihn, eine vorgefertigte eidesstattliche Versicherung zu unterschreiben. Wie Herrn Blöbaum dies gelungen ist, sei dahingestellt. Jedenfalls wurde Herr Blöbaum später vom Stuttgarter Schöffengericht wegen versuchten Prozeßbetruges und Anstiftung zur Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung verurteilt, ein Urteil von hohem Seltenheitswert. In der zweiten Instanz wurde das Verfahren dann eingestellt. Blöbaum verzichtete darauf, Freispruch zu beantragen."
Einzelheiten: Die Scientology-Sekte und ihre Tarnorganisationen, 1979

Hohen Seltenheitswert hat auch die Eintragung des Vereins im Vereinsregister:
Sämtliche Eintragungen - und damit der Verein selbst - sind durch Querbalken über die ganzen Seiten durchgestrichen. Diese Querbalken sind durch lauter kleine Kreuzchen wieder ungülig gemacht worden. Hintergrund: Dem Verein war die Rechtsfähigkeit entzogen worden. Im Laufe des Verfahrens wurde diese Verfügung durch einen Vergleich wieder aufgehoben. Dazu: Entzug der Rechtsfähigkeit

In derselben Versammlung wurde mit derselben Stimmenzahl sogar die Satzung geändert.
Auch diese Satzungsänderung ist aufschlußreich für den Umgang mit dem Begriff Mitglied.

Die bisherige Satzungbestimmung lautete:

"Ordentliche Mitglieder des Vereins sind alle Gründungsmitglieder (sofern diese zwischenzeitlich nicht ausgetreten sind oder ausgeschlossen wurden); aut Antrag können alle anderen fördernden Mitglieder und sonstige Personen ordentliche Mitglieder werden. Die Anzahl der ordentlichen Mitglieder muß zu mehr als 2/3 aus Mitgliedern der Church of Scientology AOSH Europe and Africa bestehen".
In der Mitgliederversammlung vom 11.6.98 wurde der letzte Satz gestrichen: "Mit 15 Stimmen einstimmig aufgehoben". Begründung: "Der Versammlungsleiter erklärt, daß diese Bestimmung sinnlos sei und eine unnotwendige Selbstbeschränkung der Vereinstätigkeit sei. Sie sollte deshalb ersatzlos gestrichen werden. Begründung: "Der Versammlungsleiter erklärt, daß diese Bestimmung sinnlos sei und eine unnotwendige Selbstbeschränkung der Vereinstätigkeit sei. Sie sollte deshalb ersatzlos gestrichen werden."

Sinnlos war dies schon deshalb, weil diese AOSH vermutlich niemals Mitglieder im vereinsrechtlichen Sinne hatte. Möglicherweise hat die AOSH als Körperschaft sogar niemals bestanden.
 
 
 

2. Beispiel: Celebrity Centre Scientology Kirche München e.V.

Dieser Verein ist im Vereinsregister München unter VR 9804 eingetragen, erstmals 1980 als Dianetik Institut Harlaching Scientology Mission e.V. Sämtliche Eintragungen im Registerblatt füllen bis Anfang 2001 gerade eine Seite. Vorsitzender war demnach von 1980 bis 1990 Roland Stahl (vgl. Reichelt: Helnwein und Scientology Seite 41). 1990 wurde Helgard Hahn Vorsitzende. Berufsbezeichung: "Institutsleiterin".

Nach dem Protokoll vom 10.1.95 hatte der Verein damals 13 Mitglieder. 2 wurden neu aufgenommen.

Auch diesem Verein wurde die Rechtsfähigkeit entzogen. Die Klage dagegen wurde abgewiesen:

 
 
 

Was bedeutet "Mitglied" bei Scientology?

Aus einer ganzseitigen Bekanntmachung in dem Magazin Impact Nr. 6 aus 1986 zur Werbung für die Mitgliedschaft bei der IAS (Übersetzung Heinemann):
 
 
Die Mitgliedschaft in der Internationalen Vereinigung der Scientologen ist die offizielle Mitgliedschaft der Scientology Kirche. 

Membership in the International Association of Scientologists is the official Membership system of the Church of Scientology.  

 Aus: Impact Nr. 6 aus 1986

 
 
 

Was bedeutet "Mitglied" in der Umgangssprache?

Der Begriff "Mitglied" gehört zur Umgangssprache.
Es ist aber auch ein Rechtsbegriff, an den sich weitreichende Folgen knüpfen.
Einen Verein ohne Mitglieder gibt es nicht.
Sieben Mitglieder braucht man, um einen Verein zu gründen.
Wenn es nur noch zwei sind, kann dem Verein die Rechtsfähigkeit entzogen werden.
Mitglieder bestimmen den Verein. Sie wählen den Vorstand.
 
 

Mitglieder ohne Stimmrecht sind keine Mitglieder

Mitgliedszahlen bei Scientology: Immer wieder wird behauptet, die Scientology-Kirche in Deutschland habe 30.000 Mitglieder (dazu mehr unten).
Mitglieder, nicht etwa Anhänger.

Allerdings bezeichnen die Scientology-Vereine in ihren Satzungen auch Mitglieder ohne Stimmrecht als Mitglieder. Die werden dort allerdings nicht "Mitglieder ohne Stimmrecht" genannt, sondern "außerordentliche Mitglieder".
Mitglieder ohne Stimmrecht sind keine Mitglieder.

 
 
 

Gerichte zur Mitgliedschaft bei Scientology

Das Bundesarbeitsgericht 5 AZB 21/94 Beschluß vom 22.3.95 hatte sich mit den Arten der Mitgliedschaft bei Scientology zu befassen.
Schon daraus ist ersichtlich, welche Bedeutung das hat.
Das Gericht zitiert die Satzung:

"Aktiv tätige Mitglieder sind diejenigen außerordentlichen und ordentlichen Mitglieder, die die Ziele der Scientology Kirche im Sinne von § 5, Ziff. 13 der Satzung intensiv unterstützen und sich durch ein schriftliches Versprechen dazu verpflichtet haben. Das schriftliche Versprechen soll zum Ausdruck bringen, daß die Person sich ganz den kirchlichen Zielen widmet und daß sie bereit ist, sich an die Schriften und die Satzung zu halten".
Das Gericht hatte das Arbeitsverhältnis eines "aktiv tätigen außerordentlichen Mitglieds" zu beurteilen. Das Gericht:
"Es ist nach alledem sogar fraglich, ob der Kläger überhaupt Vereinsmitglied im vereinsrechtlichen Sinne war.
Da er - wenn überhaupt - nur Mitglied mit erheblich geminderten Rechten war, beruhte seine Mitarbeit nicht auf vereinsrechtlicher, sondern auf arbeitsrechtlicher Grundlage. Der Kläger war Arbeitnehmer des Beklagten. Daher ist der Rechtsweg zu den Gerichten für Arbeitssachen gegeben".
Demnach hat die Scientology-Organisation versucht, ihren Mitarbeitern die Rechte als Arbeitnehmer vorzuenthalten und dies mit der angeblichen Mitgliedschaft begründet.
 

Zahlreiche weitere Gerichtsurteile befassen sich mit den Mitgliedern der scientology-Organisation.
Verwaltungsgericht München M 1392 VII 84 Urteil vom 25.7.84
Arbeitsgericht München  3 Ca. 14663/82 vom 9.4.85
 
 
 

Wichtiger aber noch ist, was in der Umgangssprache mit dem Wort Mitglied verknüpft wird.

An der Zahl der Mitglieder mißt sich die Bedeutung eines Vereins.
Eine Firma hat keine Mitglieder, sondern Kunden.
Wenn von Mitgliedern die Rede ist, deutet das deshalb auf einen Verein hin.
Mitglieder in einem Verein haben Stimmrecht. Sie entscheiden mit über den Verein.
Die Zahl der Mitglieder ist bedeutsam für die Anerkennung als öffentlich-rechtliche Körperschaft.

Dazu AGPF aktuell 1/91:
SCIENTOLOGY-DIANETIK-SEKTE WILL KÖRPERSCHAFT WERDEN
Der Artikel ist unten angehängt.
 
 
 
 

IAS-Mitgliedschaft: "Die Macht der Zahlen"

Aus dem Magazin Impact Nr. 6 aus 1986:
 
Die Macht der Zahlen  
LRH sagte ..., "Der Grund, weshalb wir wollen, daß diese Mitgliedschaft weit verbreitet wird, ist, daß die Macht einer Organisation gemessen wird an der Zahl der Mitglieder. ...   
Wir brauchen eine Art der Mitgliedschaft, die jeden einschließt und die den Leuten keinen Zweifel daran erlaubt, ob sie mit uns sind oder nicht".   

Die Vereinigung ist seit ihrer Gründung 1984 rapide gewachsen.Hunderte treten jede Woche bei. Wir müssen dafür sorgen, daß jede Woche tausende beitreten. Je größer die Organisation, desto größer die Macht, die wir haben, um die Ziele der Scientology durchzusetzen, "eine Welt ohne  Wahnsinn, ohne Verbrecher und ohne Krieg, in der die Fähigen Erfolg haben und in der ehrliche Wesen Rechte haben".   

Je mehr Mitglieder, desto stärker das Team.

The power of numbers  
LRH said in PAB 74, "The reason that we want this membership to be widespread in existence is that the power of an organization is counted by the number of members it has.   
We must have a membership class which includes everybody and which permits people to be in no doubt as to whether they are with us or not."   

The Association has grown rapidly since its formation in October 1984. Hundreds join the Association each week. We need to increase that figure to thousands joining each week. The larger the Association, the greater the power we have to achieve the Aims of Scientology of "a world without insanity, without criminals and without war, where the able can prosper and whe  

The more members, the stronger the team.

 
 
 

IAS-Mitgliedsbeiträge

Impact ist das Magazin der IAS.
Wie erhöht man die Zahl der Mitgliedsanträge?
Die  Mitgliedschaft bei IAS wird mit satten Rabatten belohnt.
Man sehe sich eine beliebige Preisliste an, zum Beispiel die
Die Rote Liste.
12,5 Stunden  Auditing kosten 8.625.- DM, für IAS-Mitglieder: 6.900.- DM.
Bei derartig drastischen Preisunterschieden liegt ein erheblicher Anreiz für die Mitgliedschaft vor.
 
 
Ob die IAS-Mitgliedschaft sich lohnt, läßt sich leicht errechnen.  

Links abgebildet der Mitgliedschaftsantrag, der dem Magazin Impact Ausgabe 81 aus 1999 beigefügt ist.  

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt demnach 450 Dollar.  
Die "Mitgliedschaft auf Lebenszeit" kostet 3.000 Dollar.  

Im obigen Beispielsfall lohnt sich die Mitgliedschaft also bereits dann, wenn nur 12,5 Stunden Auditing gekauft werden. Das ist die Mindesteinheit.

 
 
 

Provisionen für neue IAS-Mitglieder und Spenden an IAS
 
Aus der Zeitschrift Impact Nr. 94/2001:  
"Als Field Disseminator können Sie sich Provisionen verdienen, indem Sie anderen dabei helfen, Mitglieder zu werden, oder indem Sie Spenden für die IAS und den US IAS Members Trust sammeln". 
Vgl dazu auch: Provisionen und Transferzahlungen
 
 
 
 
 
Wieviele "Mitglieder" in Deutschland?

30.000 "Mitglieder" gibt die Scientology-Organisation selbst an.
So 1994 im

"Bericht über systematische religiöse Diskriminierung und andere Menschenrechtsverletzungen durch die Bundesrepublik Deutschland - Zusammengestellt von der Scientology Kirche Deutschland im Namen ihrer 30.000 Mitglieder".
Und 1996 in der Broschüre "Die Fakten hinter den Schlagzeilen", vgl. im Zusammenhang mit Immobilienmaklern: Diese Zahl ist seit Jahrzehnten unverändert:

Am 5.6.75 hat der Scientology-Pressesprecher  vor dem Landgericht Hamburg (74 O 365/73) als Zeuge die Mitgliederzahl mit 25. bis 30.000 beziffert.

1979 wurde die Zahl der Mitglieder in der Selbstdarstellungsschrift "Leitfaden" mit ca. 30.000 angegeben.

In einer Scientology-Pressemitteilung vom 1.12.82 gegen Behördenwillkür wegen Verweigerung der Eintragung ins Vereinsregister: "Die Scientology Kirche hat in Deutschland etwa 30 000 Mitglieder ...".
 
 
 

Eigene Schätzungen 1979/1982

Ich habe 1979 erstmals eine Schätzung der Zahl der Scientology-Mitglieder vorgenommen:

"Nach unserer Auffassung ist die Scientology-Sekte eine Gefahr für die Demokratie und zwar aus verschiedenen Gründen. Zum einen ist sie nicht irgend eine neue Sekte, sondern die mit Abstand größte der neuen Sekten: ca. 150000 Mitglieder."
Diese Schätzung habe ich 1982 präzisiert, statt "Mitglieder" den Begriff "Anhänger" verwendet und dabei auch Grundlagen der Schätzung angegeben: 300.000 Mitglieder nannte auch Peter Köpf ("Stichwort Scientology", 1995, Seite 9, unter Berufung auf STERN 9/1993).

Diese Zahl gilt heute nicht mehr.
Aufklärung und staatliche Aktivitäten haben Wirkung gezeigt.
Heute - 2001 - dürfte es gerade noch ein Zehntel der Zahl der Kunden von früher sein.
Also etwa 30.000.
Bei der oft verbreiteten Zahl von 5.000 dürfte es sich um die Zahl der deutschen IAS-Mitglieder handeln.
Vgl. dazu auch REMID-Zahlen über Anhänger von Sekten unzuverlässig
 
 
 

"Wachstum in Deutschland"
 
In der Scientology-Zeitschrift "Freiheit" (Ausgabe mit dem nachgemachten "Spiegel"-Titel, 1995, S. 24) heißt es: "Scientology Expansion weltweit / Auch nach 40 Jahren hält das dramatische Wachstum der Kirche weltweit an".  
 
 
Eine graphische Darstellung soll das belegen: "Der Wachstum der Scientology Kirchen in Deutschland"  
Diagramm von links unten ("1970") bis rechts oben ("1995") mit der Angabe rechts oben: "30.000 Gemeindemitglieder".  
Wie angesichts der bisherigen Zahlen eine Steigerung festgestellt werden kann, ist rätselhaft.
 
 
 
 

Scientology will Körperschaft des Öffentlichen Rechts werden
 
Aus AGPF aktuell 1/91  
Ingo Heinemann: SCIENTOLOGY-DIANETIK-SEKTE WILL KÖRPERSCHAFT WERDEN  

Kaum hatte die Scientology-Zentrale den Angriff auf den Vereins-Status und das Gewerbeverbot abgewehrt, will sie den privilegierten Status einer "Körperschaft des öffentlichen Rechts" anstreben. Ein Rundschreiben der "MEMBERSHIP TOUR GERMANY c/o Beichstr. 12", der Adresse der Scientology-Zentrale:  
  

"Um Scientology und Scientologen in Deutschland noch mehr abzusichern, sowie die Expansion zu fördern, streben wir eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts an. Dies ist der gleiche Status, wie ihn die Römischkatholische Kirche oder die Lutheraner haben.  
  Dies bringt uns folgende Vorteile: Wir sind dann erheblich mehr abgesichert gegen Angriffe, Steuervorteile, Vertreter im Aufsichtsrat der Radio und Fernsehsender, kein Eingriff des Staates in Kirchenangelegenheiten und viele andere Vorteile, wie das Privileg für anerkannte Religionen, ihre eigenen Programme auf regionalen Fernsehkanälen am Wochenende zu senden oder oder Wehrdienstbefreiung für Geistliche der Kirche (Auditor) etc.  
  Um diese Körperschaft des Öffentlichen Rechts zu erlangen, gibt es bestimmte Richtlinien, die erfüllt werden müssen. All diese Richtlinien orientieren sich an der gesetzlichen Voraussetzung der "Gewähr der Dauer". Dies wird erfüllt durch:  
a) die Anzahl der Mitglieder,  
b) deren durchschnittliches Alter,  
c) seit wann die Religion existiert und ob sie eine fest etablierte Mitgliedschaft hat und anderen Punkten.  
  Wir brauchen 10.000 Lebenszeitmitglieder in der I.A.S. (Internationale Vereinigung von Scientologen) für die Körperschaft des Öffentlichen Rechts.  
 Lebenszeitmitglieder brauchen wir, um die Gewähr der Dauer bieten zu können und die Zahl 10.000 ist ein bestimmter Prozentsatz aus der bayerischen Bevölkerung. Dort wollen wir den Antrag einreichen, weil die Scientology Kirche Deutschland ihren Sitz in München hat. Wir zählen aber alle Scientologen in Deutschland für die Körperschaft des Öffentlichen Rechts.  Wir wollen deshalb, daß jeder Scientologe in Deutschland ein Lebenszeitmitglied in der I.A.S. ist.  Da man innerhalb von 3 Monaten seine Mitgliedschaft für 1700 $ beantragen kann, nachdem man die jährliche einbezahlt hat, (300$), möchte ich Ihnen dieses Angebot unterbreiten (Normalpreis für Lebenszeitmitgliedschaft 2000$), damit Sie Ihre 300 $ nicht verlieren und um es für Sie einfacher zu machen ein Lebenszeitmitglied zu sein, damit wir die Körperschaft des öffentlichen Rechts schnell erreichen.  
  Möchten Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen? Senden Sie das beigelegte Antragsformular mit dem Beitrag von 1700 $ an die Membership Tour Deutschland oder setzen Sie sich mit einem Mitarbeiter Ihrer Kirche in Verbindung, der Ihnen gerne weiterhelfen wird.  
  "Sei einer von den 10000 Lebenszeitmitgliedern, die wir für die Gründung der Körperschaft des öffentlichen Rechts brauchen".   
Alles Liebe, Dieter Bachmann Org Officer, Membership Tour."
All das ist völlig unrealistisch. Die Scientology-Zentrale hat so gut wie keine stimmberechtigten Mitglieder im vereinsrechtlichen Sinne und nur darauf kann es letztlich ankommen.  
Stattdessen werden -wie schon bisher üblich- "Mitglieder" für eine Organisation geworben, die es -zumindest in Deutschland- nur auf dem Papier gibt.  

Und damit sollen die bayerischen Behörden - und möglicherweise auch die der neuen Bundesländer - übertölpelt werden.  

Die Scientology-Sekte wird niemals eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts werden. Dafür liegen auch den Behörden inzwischen zu viele Informationen vor.  

Für die Sekte rechnet sich diese Kampagne dennoch: 10.000 "Lebenszeitmitglieder" à 2.000.- Dollar Beitrag macht 20 Millionen Dollar oder 30 Millionen DM.  

Wo das Geld bleibt, ist vorerst unklar. "Org. Officer" Dieter Bachmann läßt sich "Mitgliedsbeiträge" auch auf sein privates Konto einzahlen: Bayerische Vereinsbank,  Konto 38427709 .  

Ähnliche Kampagnen gibt es bei der Sekte immer wieder. So die Spenden-Aktion für die "Kriegskasse", die inzwischen 70 Millionen DM enthalten soll. Wer mindestens 40.000 Dollar spendet, wird zum "Patron" ernannt. Nach den Amerikanern haben Deutsche am meisten gespendet. Auch diese "Kriegskasse" unterliegt keinerlei Nachprüfung durch die "Spender".  

Neuester Trick der scientologischen Spendensammler: Potentielle Geldgeber werden telephonisch immer wieder angemacht und unter psychologischen Druck gesetzt. Es wird behauptet, der Anruf erfolge von den USA aus. Und es wird um die Nummer der Kreditkarte gebeten. In den USA kann tatsächlich nur durch Angabe dieser Nummer vom Konto abgebucht werden. Davon erfährt der Kontoinhaber erst mit erheblicher Verspätung. Die Kreditkarten-Organisationen machen ja gerade Werbung damit, daß die Belastung erst sehr viel später erfolgt. Dann aber kann sich der "Spender" an genaue Einzelheiten des Telephonats nicht mehr genau erinnern.

 
 
 



1. Version dieser Seite installiert am 16.6.99


Impressum:



Die Website www.Ingo-Heinemann.de wurde eröffnet im September 1998