Ingo Heinemann: Scientology-Kritik 
   Adresse dieser Seite: Einstein-Werbung.htm 
Zuletzt bearbeitet am 3.6.2010 
Beratung | Impressum | zur Homepage | zur Inhaltsseite | AGPF-Spendenkonto
 
 
 
Scientology wirbt mit Albert Einstein
   
 
 
Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:
  • www.AGPF.de: Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt
 
 
Das hätten wohl viele gern: Dass ihr Hirn zehn mal mehr hergibt, als sie bisher vermutet haben. Deshalb dürfte diese Werbung auch höchst wirksam sein, auch wenn sie falsch und irreführend ist, also ein Verstoss gegen das Gesetz gegen des unlauteren Wettbewerb (UWG).
 
Hier ein Einstein-Flyer aus Düsseldorf, verteilt am 20.3.2009. 
Diesmal steht sogar der Name Einstein drunter. 
Die Abbildung enthält Ausschnitte aus Vorderseite und Rückseite des Flyers.  
Zum Vergrössern anklicken.
 

Wer ist überhaupt Einstein?

Einstein hat die Relativitätstheorie entwickelt und in die Formel E=mc2  gebracht.
Dahinter stecken komplizierte Rechenoperationen. Man kann sich so etwas im Lexikon der Astronomie ansehen. Diese Formel hat etwas mit Raum, Zeit und Masse zu tun und Einfluss auf die Erforschung der Atomenergie gehabt.
Auch Scientology-Gründer Hubbard hat über 30 Jahre später behauptet, an der Erforschung der Atomenergie beteiligt gewesen zu sein und eine "Formel" aufgestellt, die allerdings nur aus einer Wortkombination derselben Begriffe besteht: MEST = Matter Energy Space Time. Hubbard meint, der "Thetan" seit Herr dieses "physikalischen Universums" und beherrsche Materie, Energie, Raum und Zeit. Deshalb habe er auch seit unvordenklichen Zeiten überlebt und somit auch die Entstehung unseres Universums durch den Urknall gleich mehrfach erlebt. Der Thetan sei allwissend, allmächtig und unsterblich. Scientology lehrt und verkauft diese angeblichen Fähigkeiten. Wenn Scientology also die Einstein-Formel E=mc2 in der Werbung abbildet (siehe Bild unten), ist damit weitaus mehr gemeint, als ein angeblicher Spruch von Einstein.
 

Hat Einstein das wirklich gesagt?

Nein. Es gibt keinerlei Beweis dafür, dass Einstein dies je behauptet hat. Einzelheiten sind dem Buch "Lexikon der Psycho-Irrtümer" von Rolf Degen zu entnehmen. Demnach wurde schon 1929 von einem Pelham Institut Psychokurse zur Nutzung der restlichen 90% der Hirnkapazität angeboten. Scientology hat also lediglich Hubbards Vorliebe für seine Art von Physik kombiniert mit Bild und Namen eines der bekanntesten Menschen der Welt und einem alten Reklamespruch.
Was ist dran an dieser Behauptung?
Nichts. In der wissenschaftlichen Literatur wurde kein brauchbarer Hinweis gefunden.
Wie ist diese Werbung zu beurteilen?
Nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist Werbung unzulässig, wenn sie gegen die guten Sitten verstösst. Das ist hier der Fall, weil das Angebot behauptet, einen nicht nachweisbaren Mangel beseitigen zu können und dafür die falsche Referenz eines Prominenten benutzt. Im einzelnen:
 
 
 

Die Hochglanz-Version mit Einstein-Formel und Hubbard-Bild
 


 
 
 
 
 
Einstein-Werbung auch als Magazin-Titel  
Hier Nr. 91/2005 des Magazins Positiv der "Scientology Kirche Frankfurt e.V."
 
 
 
Einstein-Werbung in der Zeitschrift "Connection" Nr. 4/1988
Die Zeitschrift ist dem Psychomarkt zuzurechen, nicht aber der Scientology-Oranisaton

 
 
 
 
 



1. Version dieser Seite installiert am 10.7.2002


Impressum:



Die Website www.Ingo-Heinemann.de wurde eröffnet im September 1998